Home » Was kann man in Malaysia unternehmen? » Aktivitäten im Gunung Mulu Nationalpark

Aktivitäten im Gunung Mulu Nationalpark

Wie die meisten Nationalparks in Malaysia bietet auch der Gunung Mulu Nationalpark eine Vielzahl an unterschiedlichsten Aktivitäten. Macht man hier auf seiner Reise durch Malaysia halt, dann kann man sich sicher sein, dass es selten langweilig wird und überaus interessante Möglichkeiten zur Auswahl stehen.

Höhlenwanderungen

Die Show Caves können auf eigene Faust besichtigt werden, solange ein Führer mitgenommen wird. Interessanter ist es vor allem für Individualreisende, sich einer der täglichen Führungen anzuschließen, die die wichtigsten Orte des Parks besuchen. Ein schöner Ganztagsausflug ist der Garden of Eden Valley Walk, der morgens zum natürlichen Pool des Garten Edens führt, wo die Besucher schwimmen können und auf verschiedenen Wanderwegen die Flora und Fauna des Nationalparks erleben. Später steht die Besichtigung der Deer Cave und der Langs Cave auf dem Programm, ehe der Tag am Bat Observatory zu Ende geht.

Weitere Höhlen, die nur im Rahmen einer geführten Wanderung besucht werden können, sind die Turtle Cave, die sich direkt an die Clearwater Cave anschließt, die Racer Cave, die nach den in ihr heimischen Racer Schlangen benannt ist, und die Langangs Cave, eine schöne Tropfsteinhöhle.

Trekking

Die größte Herausforderung unter den Aktivitäten im Gunung Mulu Nationalpark ist der viertägige Summit Trail, der auf den Gipfel des Gunung Mulu führt. Ein Zelt ist nicht nötig, da es entlang der Strecke Camps mit Schutzhütten gibt, doch ein Schlafsack muss ebenso mitgebracht werden wie die eigene Verpflegung. Am zweiten Tag erfolgt der anstrengende Aufstieg zum Camp 4 unterhalb des Gipfels, der am Morgen des dritten Tages erobert wird. Der Rückweg kann innerhalb eines Tages geschafft werden, doch die meisten legen eine weitere Zwischenübernachtung ein. Da es in der Region häufig regnet, kann der Boden sehr matschig sein und die Wanderung stark erschweren. Und statt wunderschöner Aussicht vom Gipfel gibt es lediglich dichte Regenwolken und Nebel zu sehen.

Der Treck zu den berühmten Pinnacles nimmt drei Tage in Anspruch und stellt ebenfalls eine körperliche Herausforderung dar. Der erste Tag beginnt mit einer mehrstündigen Bootsfahrt und einer Wanderung zum Camp 5, das mit Duschen, Toiletten und Kochmöglichkeiten ausgestattet ist. Der zweite Tag besteht aus dem anstrengenden mehrstündigen Aufstieg auf den Gunung Api zu einer Plattform, von der sich ein einzigartiger Ausblick auf die Pinnacles bietet. Nach einer weiteren Übernachtung in Camp 5 geht es zurück zum Besucherzentrum.

Der Headhunters Trail im Gunung Mulu Nationalpark folgt uralten Pfaden der einheimischen Stämme, die über ihn nach Limbang zogen, um die dort lebenden Stämme zu überfallen und nach alter Tradition ihre Köpfe als Trophäen mitzunehmen. Ist das Besucherzentrum Ausgangspunkt, beginnt die Wanderung mit der Bootsfahrt/Wanderung zum Camp 5, ehe es am zweiten Tag weiter geht zum Terikan River. Übernachtungsmöglichkeiten bestehen hier in einem Guesthouse der Ranger oder in einem traditionellen Langhaus der Iban. Am dritten Tag wird Medamit erreicht, von wo Minibusse in die nächstgelegene Stadt Lambang fahren. Manche Besucher folgen dem Headhunters Trail in umgekehrte Richtung von Lambang zum Besucherzentrum des Gunung Mulu Nationalpark. In beiden Fällen muss jedoch das ganze Gepäck mitgeschleppt werden.

Eine weniger anstrengende Alternative um ein Abenteuer im Regenwald zu erleben, ist der Kerangas Forest Walk, der keine Klettertouren erfordert. Teilnehmer wandern durch die Sandsteinlandschaft der Kerangas, in der viele Nepenthes-Pflanzen heimisch sind, und durch die sehenswerte Schlucht Melinau Gorge. Die Rückfahrt zum Besucherzentrum erfolgt mit einem Langboot.

Wer auf eigene Faust unterwegs sein will um die Stille des Dschungels für sich zu genießen, kann über einen gut ausgeschilderten Trail zum Paku Wasserfall wandern. Während es nicht notwendig ist, einen Führer mitzunehmen, müssen sich Wanderer vor dem Aufbruch im Besucherzentrum „abmelden“ und auch ihre Rückkehr melden. Dies geschieht zu ihrer eigenen Sicherheit.

Canopy Walk in Malaysia
Canopy Walk in Malaysia

Canopy Walk

Ein besonderes Erlebnis ist der längste Canopy Walk der Welt, der auf einer Strecke von 480 Metern durch die Baumwipfel führt und aus 25 Metern Höhe einen einzigartigen Blick auf den Regenwald ermöglicht.

Mountainbiking

Mehrere Orte, darunter das Royal Mulu Resort, bieten Mountainbikes zum Verleih an. Gut ausgeschilderte Pfade ermöglichen es, einen Teil des Nationalparks auf Rädern zu erkunden und sich den Herausforderungen des Dschungelterrains zu stellen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Kayaking / Bootstouren

Auf den Flüssen Melinau und Tutoh ist es möglich, mit einem gemieteten Kajak auf eigene Faust im Nationalpark unterwegs zu sein und die einzigartige Natur entlang der Flussufer zu erleben. Wer es ruhiger mag, kann an organisierten Touren mit motorisierten Langbooten teilnehmen. Ein besonderes Erlebnis ist die Night Cruise in der Dunkelheit, bei der nachtaktive Tiere beobachtet werden können, während die Flussufer von hunderten funkelnden kleinen Lichtern erleuchtet scheinen – Glühwürmchen.

Wagemutige können auch Rafting Boards mieten und sich im Bodysurfing versuchen. Ähnlich wie Surfer auf den Meereswellen reiten, wird der Fluss liegend auf Rafting Boards erobert. Ein feucht-fröhlicher Spaß, der jedoch nur erfahrenen Schwimmern zu empfehlen ist.

Lesetipp

Regenwald in Malaysia

Regenwald in Malaysia

Etwa zwei Drittel der Oberfläche von Malaysia ist von tropischem Regenwald bedeckt. Manche Teile des …