Home » Highlights von Malaysia » Die besten Nationalparks in Malaysia

Die besten Nationalparks in Malaysia

Schon die Briten wussten zur Kolonialzeit um die Wichtigkeit der einzigartigen Urwälder von Malaysia und richteten 1938 den ersten Nationalpark ein. Heute stehen gut 3,8 Millionen Hektar Regenwald als Nationalparks unter der Aufsicht der staatlichen Forstbehörden um die empfindlichen Ökosysteme des Landes zu schützen, die meisten davon auf der Insel Borneo. Naturfreunde haben hier die beste Gelegenheit Borneos Wildtiere wie Orang Utans und Nasenaffen zu beobachten und einzigartige Pflanzen wie die berühmte Rafflesia zu sehen. Doch auch auf der Halbinsel von Malaysia gibt es mehrere wichtige Nationalparks, darunter den weltberühmten Taman Negara Nationalpark.

Malayische Halbinsel

Auf der Halbinsel ist der Taman Negara Nationalpark der größte Besuchermagnet. Auf einer Fläche von 4.343 Quadratkilometern erstreckt er sich über die drei Bundesstaaten Pahang, Kelantan und Terengganu. Der Regenwald gehört zu den ältesten Regenwäldern der Welt und einige Teile werden auf ein Alter von 130 Millionen Jahren datiert. In seinem Herzen befindet sich der 2.187m hohe Gunung Tahan, der höchste Berg der Halbinsel und ein beliebtes Ziel für Trekking Touren. Doch auf kürzeren Trails bietet der Taman Negara viele Möglichkeiten einheimische Wildtiere, Schmetterlinge und Vögel zu sehen, sowie die einzigartige Natur des Regenwaldes.

Holzpfad im Taman Negara Nationalpark
Holzpfad im Taman Negara Nationalpark

Ein weiterer wichtiger Nationalpark auf der Halbinsel von Malaysia ist der Endau Rompin Park, der 870 Quadratkilometer Fläche in den Bundesstaaten Pahang und Johor einnimmt. Anders als der Taman Negara liegt der Endau Rompin im Flachland und macht Wanderungen daher leichter. In ihm sind viele einzigartige Pflanzen wie der Kletterbambus und die Fächerpalme „Endau ensis“ heimisch, sowie eine Vielzahl von wilden Tieren.

Nationalparks in Sabah

Der kleinere der beiden malaysischen Bundesstaaten auf Borneo hat zahlenmäßig weniger Nationalparks zu bieten als das benachbarte Sarawak, doch dafür besitzt es das größte Juwel in der Krone der Parks von Malaysia: Den Kinabalu Park, der rund um den 4.101 Meter hohen Mount Kinabalu auf einer Fläche von 767 Quadratkilometern eingerichtet wurde. Der höchste Berg nicht nur von Malaysia, sondern von ganz Südostasien, ist ein beliebtes Ziel für Trekking Touren und Bergsteiger, die auf einer zweitägigen Tour den Gipfel erobern können. Durch den großen Höhenunterschied beim Aufstieg erleben Wanderer mehrere Vegetationszonen an einem Tag – vom kargen Hochland bis zum tropischen Dschungel. Ein beliebtes Ausflugsziel zur anschließenden Entspannung sind sie heißen Thermalquellen von Poring.

Ein weiteres Highlight in Sabah sind die Marine Parks Tunku Abdul Rahman, Pulau Tiga und Turtle Islands, die vor allem Taucher und Schnorchler anziehen, um die einzigartige Unterwasserwelt zu erkunden. Auf den größeren Inseln befinden sich Unterkünfte für alle, die länger als einen Tag bleiben wollen, doch viele kleinere Inseln sind menschenleere Paradiese, auf denen die Meeresschildkröten der Region ungestört brüten können. Die Insel Sipadan gilt als eines der schönsten Tauchreviere der Welt.

Die besten Nationalparks in Malaysia: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
3,59 von 5 Punkten, basieren auf 17 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Sarawak

Der benachbarte Bundesstaat Sarawak besitzt nicht weniger als zehn Nationalparks. Das beliebteste Ziel im Osten des Staates ist der Gunung Mulu Park, ein 544 Quadratkilometer großes Gebiet rund um den 2.377 Meter hohen Gunung Mulu. Dieser Park ist vor allem für sein weitverzweigtes Karsthöhlensystem bekannt, das als größtes der Welt gilt. Zu den Highlights für Besucher gehören die „Sarawak Chamber“, die größte natürliche Höhle der Welt, und die „Deer Höhle“, deren gesamte Länge bis heute noch nicht ausgemessen werden konnte. An ihrem Ausgang befindet sich ein imposanter Wasserfall. Der Mount Api und die Pinnacles sind beliebte Ziele für Trekking Touren in Malaysia.

Wer nicht genug von Höhlen bekommen kann, besucht den benachbarten Niah Nationalpark, der ebenfalls von ausgedehnten Kalksteinhöhlen durchzogen ist. In einer von ihnen, nun passenderweise „Höhle der Malereien“ genannt, wurden prähistorische Felszeichnungen entdeckt.

Ganz im Südwesten von Sarawak befinden sich die Nationalparks Bako, Tanjung Datu, Gunung Gading und Kubah, die ebenfalls voller Naturschönheiten sind. Der 2.728 Hektar große Bako Nationalpark bei Kuching ist nicht nur der älteste Park der Region, sondern auch der zugänglichste. Er ist bekannt für den „kerangas“ genannten Sandstein, große Flächen mit einem eher wüstenartigen Aussehen.

Lesetipp

Reiseversicherung für Malaysia

Sinnvolle Reiseversicherungen für Malaysia

Wer gut versichert nach Malaysia reisen will, sollte auf jeden Fall die richtige Versicherung im …