Home » Reiseberichte Malaysia » Reisebericht: Tauchen in Sipadang

Reisebericht: Tauchen in Sipadang

Dieser Reisebericht handelt von den Eindrücken beim Tauchen rund um die Insel Sipdang in Malaysia. Wie alles begann: Ein Touranbieter, den wir in Sandakan kennenlernten und mit dem wir schon die Kinabatang-Tour machten, bot uns an, ein paar Tage in seinem Hostel auf der Insel Mabul zu entspannen. Wie schon bei der Dschungeltour führten wir auch diese Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln durch. Diesmal begleitete Chris uns persönlich. Nach zahlreichen überfüllten Minibussen und einigen Stunden später erreichten wir endlich den Küstenort Semporna. An diesem Tag war es leider schon zu spät für die Fähre, so dass wir in einem einfachen Hostel am Hafen übernachteten.

Die Insel Mabul

Mit dem ersten Fährboot setzten wir morgens nach Mabul über. Schon von Weitem sahen wir eine Insel, die einer Postkartenidylle entsprach. Kokospalmen und kleine Fischerdörfer säumten die schneeweißen Sandstrände. Das „Hostel“ war ein einfaches, ins Meer gebautes, Stelzenhaus mitten im Dorf. Nachdem wir unsere schlichten Zimmer bezogen hatten, wollten wir die nähere Umgebung erkunden. Ein schmaler Holzsteg führte vom Haus ins Dorf. Kinder stürmten uns kreischend entgegen. Die älteren Dorfbewohner beäugten uns neugierig von Weitem. Chris erzählte uns, dass die Einwohner des Fischerdorfes hauptsächlich philippinische Flüchtlinge waren.

Die Lebensmittel, die wir für die nächsten Tage brauchen würden, hatten wir weitestgehend vom Festland mitgebracht. Von den Fischern konnten wir zusätzlich täglich frischen Fisch kaufen. Zwei philippinische Dorffrauen, die mit uns in dem Haus wohnten, bereiteten jeden Tag ein köstliches Essen für uns zu.

Am ersten Nachmittag erkundeten wir die Trauminsel, die in einer Stunde zu umrunden war. Auf der gegenüberliegenden Inselseite war ein weiteres Dorf und dazwischen gab es malerische weiße Tropenstrände. Am Strand des teuren Luxusresorts, das sich auch auf der Insel befand, führte ein langer Steg ins Wasser. Von hier aus unternahmen wir unsere erste Schnorcheltour. Das Riff reicht hier bis an den Steg heran und es war überwältigend, welche Arten- und Farbvielfalt an Korallen wir so dicht am Strand beobachten konnten. Prachtvolle Fischschwärme und possierliche Seepferdchen umringten uns.

Tauchen um Sipadang und Kapalai

Am nächsten Tag organisierte man uns ein Tauchboot, das mit uns hinausfuhr. Nach einer halben Stunde Bootsfahrt erreichten wir die Korallenriffe vor der Insel Sipadang. Wir legten unsere Schnorchelausrüstung an und tauchten ein in eine zauberhafte Unterwasserwelt. Um Sipadang befindet sich ein Steilriff, das 600 Meter in die Tiefe reicht. Wir schnorchelten am Rand des Riffs und spürten eine unglaubliche Kälte, die aus der Meerestiefe zu uns aufstieg.

Dunkel und bedrohlich wirkte das Wasser jenseits des Riffs auf uns. Zwei gigantische Meeresschildkröten kreuzten unseren Weg und verlockten uns dazu, den Rand des Riffs zu verlassen, um ihnen zu folgen. Plötzlich sahen wir Haie unter uns. Durch unsere Unerfahrenheit konnten wir die Größe und Entfernung der Tiere nicht einschätzen. Wir tauchten auf und schwammen zum Boot zurück. Unser Guide versicherte uns, dass es sich nur um harmlose Riffhaie handelte, ein mulmiges Gefühl blieb trotzdem.

Meinen Mann hatte das Unterwasserfieber gepackt. Wir beschlossen, unseren Aufenthalt zu verlängern und er machte dort in Sipadang seinen Tauchschein. Ideal dafür war die Insel Kapalai, nur zehn Minuten von Mabul entfernt mit ruhigen und flachen Gewässern.

Auch meine Tochter und ich kamen auf unsere Kosten. Wir konnten täglich mit dem Tauchboot rausfahren und beim Schnorcheln einen winzigen Teil dieser gigantischen fremden Welt entdecken.

Reisebericht: Tauchen in Sipadang: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, basieren auf 1 abgegebenen Stimmen.

Loading...

Ein Reisebericht-Fazit: Tauchen in Malaysia

Tauchen in Malaysia ist ein beeindruckendes Erlebnis. Die Eindrücke, die man hier aufgrund der Artenvielfalt und Farbenpracht erleben kann sind wirklich unbeschreiblich. Das kann man auch nicht in einem Reisebericht ausdrücken, der ja immer nur eine kleine Facette von solch einem Urlaub darstellen kann. Ich kann nur jedem raten die Unterwasserwelt von Malaysia zu entdecken, hier wird tauchen zum Erlebnis!

Lesetipp

Reiseversicherung für Malaysia

Sinnvolle Reiseversicherungen für Malaysia

Wer gut versichert nach Malaysia reisen will, sollte auf jeden Fall die richtige Versicherung im …